Home
Sonntag, 17. Dezember 2017
 
 
 
Home
Leser–Service
Anzeigen-Service
fifi - der Firmenfinder
Kontakt
Suche
Impressum
Lesezeichen setzen!
 
 
Private Kleinanzeigen
… aufgeben
… lesen
 
 
Das wochenblatt zwitschert jetzt mit!
 
 
Auf dem Gymeck-Parkplatz: Bremsen am Fahrrad manipuliert Drucken E-Mail
Lehrerin entgeht nur knapp einem Unfall
Am Montag wurden in Eschenau am Fahrrad einer 33-jährigen Frau durch einen bislang Unbekannten die Bremsen am Fahrrad so manipuliert, dass es fast zu einem Unfall mit einem Auto gekommen wäre. Die Frau hatte ihr Fahrrad am Fahrradabstellplatz für Lehrkräfte am Gymnasium abgestellt und wollte am Nachmittag nach Unterrichtsende zu einem Verbrauchermarkt fahren. Zunächst bemerkte sie keine Auffälligkeiten. Als sie dann am Parkplatz des Marktes ankam und bremsen wollte, versagten die Bremsen.
Nur durch einen Sprung vom Fahrrad konnte sie eine Kollision mit einem Pkw verhindern. In einer Werkstatt in Eschenau wurde dann von einem Fachkundigen festgestellt, dass bewusst zwei Schrauben gelockert wurden, so dass die Bremsen keine Wirkung mehr hatten. Nur glücklichen Umständen war es zu verdanken, dass es auf der Fahrt von der Schule bis zum Verbrauchermarkt zu keinem Unglücksfall gekommen war. Die Frau blieb beim Sprung vom Fahrrad unverletzt. Die Polizeiinspektion Erlangen-Land hat ihre Ermittlungen wegen eines gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr aufgenommen.


 
Durchfahrt frei in Heroldsberg Drucken E-Mail
Hauptstraße wieder durchgehend befahrbar
Die Heroldsberger Hauptstraße ist seit Montag, 11.12.2017, wieder durchgehend frei befahrbar, meldet der Markt Heroldsberg.
Der Schienenersatzverkehr mit Bussen für die Gräfenbergbahn, die bis 21. Dezember ab Kalchreuth Richtung Gräfenberg wegen bauarbeiten nicht verkehrt, läuft ebenfalls wieder regulär in der Hauptstraße.

 
Bebauungsplan „Heckacker Süd“ erneut im Kalchreuther Rat beschlossen Drucken E-Mail
Als vorläufigen Abschluss eines ergänzenden Bebauungsplanverfahrens hat der Kalchreuther Gemeinderat am 30. November einen Satzungsbeschluss gefasst, der den Bebauungsplan „Heckacker Süd“ rückwirkend zum 1. August 2016 wieder in Kraft setzt. Damals war der Beschluss ursprünglich in Kraft getreten.
Zwischenzeitlich hatte allerdings ein Verwaltungsgericht angeordnet, den Bebauungsplan wieder außer Vollzug zu setzen, bis ein im Auftrag eines Anwohners durch eine Anwaltskanzlei angestrengtes Normenkontrollverfahren gegen die Planung entschieden ist.
Dem Antrag der Anwälte, bis zur Entscheidung in der Hauptsache den Bebauungsplan außer Vollzug zu setzen, war das Gericht gefolgt mit Hinweis auf zwei Gutachten, die zum Zeitpunkt der Planung noch nicht vorgelegen hatten: Eine Beurteilung der durch das neue Baugebiet zu erwartende Lärmbelastung sowie eine Beurteilung der wasserwirtschaftliche Belange.
mehr …
 
Markt Eckental Drucken E-Mail
Turnhalle in Eckenhaid gesperrt
Wie jedes Jahr ist die Turnhalle der Grundschule Eckenhaid für den Sportbetrieb vom Donnerstag, 14. Dezember, bis einschließlich Freitag, 22. Dezember, wegen Aufräumarbeiten nach der Schul-Theaterveranstaltung gesperrt.
Somit kann die Halle erst nach den Schulferien ab Montag, 8. Januar, wieder genutzt werden.
 
Abfallkalender ERH Drucken E-Mail
Abfallkalender Ausgabe 2018 ab sofort online verfügbar
Die Abfuhrtermine für 2018 sind für alle 25 Gemeinden des Landkreises Erlangen-Höchstadt auf der Homepage des Landkreises unter der Rubrik Aktuelles-Abfallkalender verfügbar. Dort können Bürger sich ihren persönlichen Jahreskalender nach Ort, Ortsteil und Abfallart erstellen und die Daten in ihre digitalen Kalender importieren oder auf dem Smartphone speichern.

Gedruckte Ausgabe im wochenblatt KW 50
In der wochenblatt-Ausgabe vom 13.12.2017 liegt der Abfallkalender in gedruckter Ausführung bei (in Eckental, Heroldsberg, Kalchreuth). Weitere Exemplare gibt es in den Rathäusern der Gemeinden.
www.erlangen-hoechstadt.de
Letzte Aktualisierung ( Donnerstag, 14. Dezember 2017 )
 
Straßensperrung anlässlich der „Dorfweihnacht“ in Oberschöllenbach Drucken E-Mail
Dorfweihnacht Oberschöllenbach Wegen des alljährlichen Singens zur Dorfweihnacht in Oberschöllenbach wird am Freitag, 15. Dezember, zwischen 18.30 und 20.30 Uhr die Oberschöllenbacher Hauptstraße auf Höhe der Bushaltestelle Abzweigung Lahnstraße/Lechstraße aus Sicherheitsgründen vorübergehend gesperrt.
Der Verkehr wird durch die Feuerwehr Oberschöllenbach an der Sperrung umgeleitet. Sofern möglich, wäre es jedoch besser, die Sperrung im genannten Zeitraum entsprechend zu umfahren.
 
Es tut sich was auf der Gräfenbergbahn… Drucken E-Mail
Bahnarbeiten …und wenn es auch nur Bagger sind, die sich bewegen. Immerhin ist die Bahn nun so hinter der Sache her, dass sogar am Sonntag und bei Schnee dort gearbeitet wird, wie wochenblatt-Leser Rainer Keim aus Eschenau am Sonntagvormittag bemerkte und gleich fotografierte als Hinweis, dass "die Störung auf unserer schönen Nebenbahn bald wieder behoben wird – so die Hoffnung, die bekanntlich zuletzt stirbt."
 
Leserbrief zur "Friday-Christmas-Party" Drucken E-Mail
„Après-Ski“ in der Adventszeit?
Mit einiger Verwunderung hatten ich im wochenblatt gelesen, dass jeden! Adventsfreitag bis Weihnachten eine Art Aventsparty am Rathaus stattfinden soll. Auch die Öffnungszeiten bis 22 Uhr stimmen mich skeptisch, da selbst der Nürnberger Christkindlesmarkt schon 21 Uhr schließt.
Schon die erste Veranstaltung bestätigte meine Befürchtungen: Laute, wenig besinnliche Lieder schallten über den Marktplatz bis dann langsam gegen 23.30 Uhr Ruhe einzog. Was hat diese Après-Ski-Party mit besinnlicher Adventszeit zu tun?! Können die veranstaltenden Vereine nicht ihre Weihnachtsfeiern, wie andere auch, in geschlossenen Räumen und zu begrenzten Zeiten stattfinden lassen? Warum kann die Veranstaltung nicht wie auch der Weihnachtsmarkt spätestens um 21 Uhr enden? Muss sich die Gemeinde nicht auch den Anwohnern verpflichtet fühlen, welche vielleicht eine etwas andere, besinnlichere Adventszeit verbringen wollen und wo vielleicht auch einige Kinder schlafen sollen? Reicht nicht der Weihnachtsmarkt aus, um sich als Verein zu präsentieren und auch im gemütlichen Rahmen zu treffen? Es ist schon verwunderlich, dass diese ziemliche egoistische Herangehensweise von der Gemeinde unterstützt wird. Aber so ist es halt, wenn die Bürgermeisterin auswärts wohnt und Partys liebt.
Alexander Marg
Letzte Aktualisierung ( Donnerstag, 14. Dezember 2017 )
 
Leserbrief zum Straßenausbau in Mausgesees Drucken E-Mail

Neulich bin ich durch Mausgesees gefahren. Eigentlich toll, wie die Straße und der Radweg ausgebaut wurden. Da könnte man auch ohne Formel-1-Können glatt mit 150 durch den Ort durchfahren. Sogar die Hütte, die schon Menschenleben gekostet hat, wurde entfernt! Bravo!!!
Haben die Auftraggeber und das Planungsbüro ihr Hirn ausgeschaltet? Oder möchte Markt Eckental durch Blitzeraktionen die Kasse füllen? Ein Planer, der etwas vom Geschäft versteht, hätte an den Ortseinfahrten durch bauliche Massnahmen die Autofahrer zur Geschwindigkeitsreduktion gezwungen. Und die Fahrbahn schmäler statt breiter gestaltet.
Die Anwohner hätten sich  gefreut. So wird man die Maßnahmen später für mehr Geld nachrüsten und bis dahin viele tote Katzen und hoffentlich keine Menschen beklagen dürfen…
Thomas Kleisny

Letzte Aktualisierung ( Donnerstag, 14. Dezember 2017 )
 
Weihnachtsmarkt Kalchreuth Drucken E-Mail
Galerie Kalchreuth Der gut besuchte Kalchreuther Weihnachtsarkt fand traditionell am 2. Advent statt. Gleich nach dem Advents-Gottesdienst haben Pfarrer Andreas Thiele und Kalchreuths 2. Bürgermeisterin Monika Bentz mit musikalischer Umrahmung des Posaunenchors den Markt eröffnet.
Im stimmungsvollen Ambiente des historischen Ortskerns, vor der St. Andreaskirche, hatten die Kalchreuther Vereine, Kindergärten und auch örtliche Gewerbetreibende Buden, Stände und Versorgungsstationen aufgebaut. Es gab wieder ein breites Angebot an Hand- und Bastelarbeiten, Advents- und Weihnachtsschmuck und Geschenkartikeln, aber auch kulinarische Spezialitäten wie Suppen, geräucherte Forellen, Kirsch-Secco, Schnäpse, weihnachtliche Leckereien sowie Glühwein und Bratwürste wurden angeboten.

Mit einem Klick auf's Bild gelangen Sie zur Bildergalerie.
Letzte Aktualisierung ( Dienstag, 12. Dezember 2017 )
mehr …
 
Bewegender Abschied von Heinz Horlamus Drucken E-Mail

Galerie Horlamus Neben Familie, Freunden und Arbeitskollegen nahm auch eine Abordnung mit mehreren Hundert Einsatzkräften aus den verschiedenen Rettungs- und Hilfsorganisationen der Region sowie Fahnenabordnungen Abschied von Heinz Horlamus. Nach dem Gottesdienst in der Eschenauer Kirche setzte sich der Trauerzug erneut in Bewegung. Am Friedhof standen die Einsatzkräfte Spalier und erwiesen dem Verstorbenen die letzte Ehre.

Eine Galerie finden Sie mit einem Klick auf das Bild.

Letzte Aktualisierung ( Dienstag, 12. Dezember 2017 )
 
Turniersieg in der Wiege des Tai Chi Drucken E-Mail
Kreiner In einigen Tagen wird das Jahr  2017 zu Ende gehen. Für Sebastian Kreiner aus Beerbach war es ein sehr besonderes Jahr: Im August war er nach China gereist und hat in Shenyang an einem Turnier teilgenommen.
Zu seiner großen Freude und jenseits aller Erwartungen machte ihn die fünfköpfige Jury der „2017 Third Tongyuan China Shen­yang International Traditional Wusho Championships“ sogar zum Turniersieger der Bewegungsmeditation „Tai Chi“, bei der die Kriterien Ruhe, Kraft und Bewegung jeweils in Balance zu bringen sind.

Im Bild: Der Beerbacher im Umfeld der Internationalen Meisterschaften in Shenyang, China.
mehr …
 
Störung auf der Gräfenbergbahn Drucken E-Mail

Schienenersatzverkehr zwischen Kalchreuth und Gräfenberg
Aufgrund von Bauarbeiten an einem Bahndamm kommt es von Montag, 04. Dezember 2017 bis Donnerstag, 21. Dezember 2017, jeweils ganztägig zu Fahrplanänderungen und Schienenersatzverkehr im Regionalverkehr.
Bis dahin werden alle Züge zwischen Kalchreuth und Gräfenberg weiterhin durch Busse ersetzt. Zwischen Nürnberg-Nordost und Kalchreuth verkehrt die Gräfenbergbahn. In Kalchreuth besteht Anschluss von den Zügen auf den Ersatzverkehr und umgekehrt. Seit 30. November verkehrt bereits ab Heroldsberg (Abfahrt um 7:39 Uhr) ein zusätzlicher Bus bis Gräfenberg.
Alle Informationen zu dieser Baustelle finden Sie unter: http://bit.ly/2iiihs1

Letzte Aktualisierung ( Donnerstag, 14. Dezember 2017 )
 
Harte Kritik an der Gräfenbergbahn Drucken E-Mail
Leser, Landrat und Bürgermeister beklagen Zustand
Ausfallende Züge wegen technischer Probleme sorgen seit September für Unmut unter den Fahrgästen der Gräfenbergbahn. Aktuell ist der Zugverkehr zwischen Kalchreuth und Gräfenberg komplett eingestellt aufgrund kurzfristig notwendiger Arbeiten an einem Bahndamm – nach neuesten Meldungen bis 21. Dezember.
Der Ärger über die Bahn wird in Leserbriefen deutlich, aber inzwischen auch durch Schreiben von Landrat Alexander Tritthart an Innenminister Joachim Herrmann und Heroldsbergs Bürgermeister Johannes Schalwig.
mehr …
 
 
 
Das aktuelle Heft zum online-Blättern
 
 
Der Gloss'n Hans macht sich Gedanken
 
 

fifi findet
fifi - der pfiffige
Firmenfinder

 
 
Leserfotos

Leserfoto